Wer heutzutage Kapital anlegen möchte, steht verschiedensten Möglichkeiten gegenüber, um Geld sinnvoll zu investieren: ETF, Aktien, Fonds, Immobilien, Tagesgeld, Festgeld … Es gibt verzinste Geldanlagen, mit weniger Rendite, aber sicheren Garantien. Und es gibt risikobereite Geldanlagen, welche die höchstmögliche Chance bieten, das Geld zu vermehren und hohe Renditen zu erzielen. Für welche du dich entscheidest, ist schlussendlich von deinen Wünschen und deiner Risikobereitschaft abhängig.

Geldanlagen sind ein zentrales Element beim Vermögensaufbau. Sie helfen dir dabei, deine finanziellen Ziele zu erreichen. Nachfolgend erklären wir dir, welche Kapitalanlagen es gibt. Unsere Finanzberater von Königswege helfen dir auch gerne dabei, die passenden Produkte für dich und deine Ziele zu finden.

Was sind Geldanlagen eigentlich?

Bei einer Geldanlage wird Kapital in eine Ressource oder ein Vermögen investiert, um einen Wertzuwachs zu erzielen oder mindestens um den realen Wert zu erhalten. Geldanlagen können kurz-, mittel- oder langfristig sein.

Bei jeder Kapitalanlage wird eine bestimmte Strategie bzw. wirtschaftliche Überlegung verfolgt. Das angelegte Geld kann sich durch Zinsen oder Wertzuwachs vermehren, aber auch durch Spekulationen auf Preissteigerungen. Die Höhe des Ertrags und der Rendite steht meist im Zusammenhang mit dem Risiko des Anlageprodukts; umso risikoreicher die Geldanlage, desto höher ist die Renditechance.
Steht der Wunsch nach Sicherheit und laufenden Erträgen im Vordergrund, legen Sparer ihr Kapital bevorzugt in sichere Anlagen wie Wertpapiere und Festgeld an.
Wird dagegen ein höchstmöglicher Wertzuwachs und die Chance auf eine schnelle Rendite angestrebt, bieten sich risikoreichere Produkte und Geldanlagen wie Aktien und ETFs an.
Einen langfristigen Kapitalzuwachs verzeichnen wiederum Immobilien und wertbeständige Aktien.
Welcher Anlagetyp bist du?

Möchtest du mit deinem angelegten Geld die höchstmögliche Rendite erzielen oder setzt du lieber auf Garantien? Strebst du mittelfristige Gewinne an oder lässt du dein Kapital sich über einen längeren Zeitraum vermehren? Dein Anlagetyp bestimmt, welche Geldanlage am besten zu dir passt. Unsere KW-Berater helfen dir herauszufinden, wie du dein Kapital optimal anlegst.

Geh mit uns deinen Königsweg!

Unabhängig. Digital. Wissenschaftlich.
Wir beraten dich zu all deinen Fragen rund um Versicherungen, Finanzen & Co. Vereinbare noch heute einen Beratungstermin und starte Richtung Freiheit.
Jetzt Termin vereinbaren
Geh mit uns deinen Königsweg!

Welche Geldanlagen gibt es?

Grundsätzlich wird zunächst zwischen sicherheitsorientierter und risikofreudiger Geldanlage unterschieden. Darüber hinaus unterscheiden Experten zwischen lang-, mittel- und kurzfristiger Anlage. Entscheidend bei der Auswahl der Geldanlage ist also nicht nur, ob du dein Kapital sicherheitsorientiert oder mit höchstmöglicher Ertragschance investieren willst. Sondern auch, wie lange du dein Geld auf dem Kapitalmarkt anlegen möchtest.

Sichere Geldanlagen

Bei diesen Anlageprodukten wird das angesparte Kapital verzinst. Auch wenn die Zinsen in den letzten Jahren wieder leicht gestiegen sind, sind sie nach wie vor niedrig. Hohe Renditen brauchst du bei einer Verzinsung also nicht erwarten. Im Optimalfall deckt der Ertrag mindestens die Inflation, sodass dein Erspartes nicht an Wert verliert. Dafür ist das Geld risikoarm investiert.

Sparbuch

Ein Sparbuch eröffnest du bei der Bank. Die Zinsen sind sehr gering und liegen bei den meisten Anbietern bei unter einem Prozent. Das Sparbuch ist aber bei vielen Banken noch immer kostenlos. Zudem kann eine dritte Person darüber verfügen, wenn es bspw. für Kinder oder Enkel angespart wird.

Tagesgeldkonto

Beim Tagesgeld kann die Bank den Zinssatz täglich ändern. So schwanken die Konditionen teils erheblich und liegen zwischen 0,3 und 3,0 Prozent. Dafür ist dieses Produkt sehr flexibel und kann jederzeit gekündigt werden. Wie das Sparbuch sind auch Tagesgeldkonten bei den meisten Banken gebührenfrei.

Festgeldkonto

Beim Festgeldkonto wird das Geld für einen festen Zeitraum angelegt. Du kannst nicht frei über das Kapital verfügen und bist weniger flexibel, erhältst aber im Gegenzug von der Bank einen festgeschriebenen Zinssatz. Und der kann bei bis zu 4,0 Prozent liegen.

Sparbrief

Der Sparbrief ist eine fest verzinste Form der Geldanlage, bei der das Kapital über einen festvereinbarten Zeitraum zu fixen Konditionen angelegt wird. Die Laufzeit kann mittel- und langfristig von einem bis zu zehn Jahren sein. Die Konditionen liegen je nach Anbieter bei bis zu 4,0 Prozent.

Renten- und Lebensversicherungen

Kapitallebens- und Rentenversicherung gelten als klassische Form der Altersvorsorge. Du legst regelmäßige Sparbeträge zurück, die entweder fest verzinst werden oder in ausgewählte Fonds fließen. Die Rendite ist allerdings überschaubar und wird durch die laufenden Kosten des Versicherers geschmälert.

Edelmetalle

Gold und Silber gelten als beständig und krisenfest. Gerade in unsicheren Zeiten steigt die Nachfrage nach Edelmetallen. Das Investment erfolgt hier physisch, über Goldzertifikate oder Fonds wie Gold-ETCs. Die Rendite bei Gold und Silber schwankt stark, verzeichnet aber fast immer ein Plus. Generell sollten Anleger nie alleinig in Edelmetalle investieren. Sie können ihr Portfolio damit aber krisensicher aufwerten.

Sparbuch

Tagesgeldkonto

Ein Sparbuch zur Geldanlage eröffnest du bei der Bank. Die Zinsen sind sehr gering und liegen bei den meisten Anbietern bei unter einem Prozent. Das Sparbuch ist aber bei vielen Banken noch immer kostenlos. Zudem kann eine dritte Person darüber verfügen, wenn das Geld bspw. für Kinder oder Enkel angespart wird.
Beim Tagesgeld kann die Bank den Zinssatz täglich ändern. So schwanken die Konditionen teils erheblich und liegen zwischen 0,3 und 3,0 Prozent. Dafür ist dieses Produkt zur Geldanlage sehr flexibel und kann jederzeit gekündigt werden. Wie das Sparbuch sind auch Tagesgeldkonten bei den meisten Banken gebührenfrei.

Festgeldkonto

Sparbrief

Beim Festgeldkonto wird das Geld für einen festen Zeitraum angelegt. Du kannst nicht frei über das Kapital verfügen und bist weniger flexibel mit dieser Anlageform, erhältst aber im Gegenzug von der Bank einen festgeschriebenen Zinssatz. Und der kann bei bis zu 4,0 Prozent liegen.
Der Sparbrief ist eine fest verzinste Form der Geldanlage, bei der das Kapital über einen festvereinbarten Zeitraum zu fixen Konditionen angelegt wird. Die Laufzeit dieser Anlage kann mittel- und langfristig von einem bis zu zehn Jahren sein. Die Konditionen liegen je nach Anbieter bei bis zu 4,0 Prozent.

Renten- und Lebensversicherungen

Edelmetalle

Kapitallebens- und Rentenversicherung gelten als klassische Form der Altersvorsorge. Du legst regelmäßig Geld als Sparbeträge zurück, die entweder fest verzinst werden oder in ausgewählte Fonds fließen. Die Rendite der Geldanlage ist allerdings überschaubar und wird durch die laufenden Kosten des Versicherers geschmälert.
Gold und Silber gelten als beständig und krisenfest. Gerade in unsicheren Zeiten steigt die Nachfrage nach Edelmetallen. Das Investment erfolgt hier physisch, über Goldzertifikate oder Fonds wie Gold-ETCs. Die Rendite bei Gold und Silber schwankt stark, verzeichnet aber fast immer ein Plus. Generell sollten Anleger nie alleinig in Edelmetalle investieren. Sie können ihr Portfolio damit aber krisensicher aufwerten.

Moderat sichere Geldanlagen

Moderat sichere Geldanlagen sind risikoärmere Geldanlagen als bspw. Aktien, haben aber ein geringes Restrisiko. Sie sind Kursschwankungen gegenüber toleranter und können eine höhere Rendite erzielen als konservative Anlageformen wie das Sparbuch.

Anleihen

Eine Anleihe ist ein festverzinstes Wertpapier mit fester Laufzeit. Die sogenannte Schuldverschreibung dient als Finanzierungsmittel für die öffentliche Hand wie Staaten und Banken, aber auch für Unternehmen. Damit leihen sich die Kreditnehmer für einen bestimmten Zeitraum Geld auf dem Kapitalmarkt. Anleihen bringen eine Rendite von bis zu 3,5 Prozent.

Immobilienfonds

Bei diesen Investmentfonds fließt das Kapital in Immobilien. Hierbei können Anleger auch mit kleineren Geldbeträgen in Immobilienfonds investieren. Dabei ist zwischen offenen und geschlossenen Fonds zu unterscheiden; während offene Fonds in verschiedene Projekte investieren, erhält das Kapital bei einem geschlossenen Fonds nur ein Bauprojekt. Dadurch entfällt die Risikostreuung. Die Rendite liegt zwischen 0,4 und 3,7 Prozent bei Gewerbeimmobilien und bei durchschnittlich 4,7 Prozent bei Wohnimmobilien.

Rentenfonds

Rentenfonds investieren das Kapital in Anleihen. Diese werden von Staaten, Banken und Unternehmen ausgegeben, die sich auf diese Weise Geld leihen. Die Zinsen wie auch die Laufzeit sind festgeschrieben. Die Anleger geben den Schuldnern also einen Kredit.
Rentenfonds sind in den letzten Monaten von 0 auf 3,5 Prozent Rendite gestiegen.

Immobilien

Immobilien gelten als sichere Geldanlage. Denn sie sind wertbeständig und langfristig kann sogar mit einer Wertsteigerung gerechnet werden. Wer Immobilien vermietet, kann passives Einkommen erzielen. Ein Risiko bleibt aber immer, dass Mietzahlungen ausbleiben, hohe Sanierungsmaßnahmen anfallen oder die Nachfrage nach Wohnungen und Häusern in bestimmten Regionen sinkt.

Anleihen

Immobilienfonds

Eine Anleihe ist ein festverzinstes Wertpapier mit fester Laufzeit. Die sogenannte Schuldverschreibung dient als Finanzierungsmittel für die öffentliche Hand wie Staaten und Banken, aber auch für Unternehmen. Damit leihen sich die Kreditnehmer für einen bestimmten Zeitraum Geld auf dem Kapitalmarkt. Anleihen bringen eine Rendite von bis zu 3,5 Prozent.
Bei diesen Investmentfonds fließt das Kapital in Immobilien. Hierbei können Anleger auch mit kleineren Geldbeträgen in Immobilienfonds investieren. Dabei ist zwischen offenen und geschlossenen Fonds zu unterscheiden; während offene Fonds das Geld in verschiedene Projekte investieren, erhält das Kapital bei einem geschlossenen Fonds nur ein Bauprojekt. Dadurch entfällt die Risikostreuung. Die Rendite liegt zwischen 0,4 und 3,7 Prozent bei Gewerbeimmobilien und bei durchschnittlich 4,7 Prozent bei Wohnimmobilien.

Rentenfonds

Immobilien

Rentenfonds investieren das Kapital in Anleihen. Diese werden von Staaten, Banken und Unternehmen ausgegeben, die sich auf diese Weise Geld leihen. Die Zinsen wie auch die Laufzeit sind festgeschrieben. Die Anleger geben den Schuldnern also einen Kredit. Rentenfonds sind in den letzten Monaten von 0 auf 3,5 Prozent Rendite gestiegen.
Immobilien gelten als sichere Geldanlage. Denn sie sind wertbeständig und langfristig kann sogar mit einer Wertsteigerung gerechnet werden. Wer Immobilien vermietet, kann passives Einkommen erzielen. Ein Risiko bleibt aber immer, dass Mietzahlungen ausbleiben, hohe Sanierungsmaßnahmen anfallen oder die Nachfrage nach Wohnungen und Häusern in bestimmten Regionen sinkt.

Risikobereite Geldanlagen

Risikobereite Geldanlagen machen sich die Chancen des Aktienmarktes zunutze. Anleger haben bei diesen Produkten die höchstmögliche Ertragschance. Damit geht aber auch ein Verlustrisiko einher. Die Anleger müssen sich dessen bewusst sein und durch eine Verteilung des Kapitals auf verschiedene Anlageformen das Risiko reduzieren.

Aktien und Aktienfonds

Aktien bieten Aussichten auf eine hohe Rendite. Dabei handelt es sich um Anteile börsengelisteter Unternehmen, durch deren Kauf die Anleger Miteigentümer der Firma werden. Die Investoren profitieren von einer positiven Wertentwicklung und ggf. von Dividenden. Da ihr gesamtes Kapital aber in das jeweilige Unternehmen fließt, kann es bei einer negativen Entwicklung zu erheblichen Verlusten kommen.

ETF

Exchange-traded Fund oder kurz ETF sind börsengehandelte Indexfonds, welche die Wertentwicklung bekannter Marktindizes abbilden. Die Anleger zahlen in einen „Geldtopf“ ein, der ihr Kapital entsprechend ihrer Anlagestrategie investiert. Dabei wird die Geldanlage erheblich gestreut; der MSCI World-ETF verteilt das Kapital bspw. auf rund 1.600 weltweite Unternehmen. Die Vielfalt bringt hohe Renditechancen und ein vergleichsweise geringeres Risiko durch die Streuung.

Crowdinvesting

Bei dieser Form der Unternehmensfinanzierung beschafft sich eine Firma Kapital von privaten Anlegern. Die sogenannte Crowd besteht aus verschiedenen Geldgebern, die entsprechend ihren Möglichkeiten Geld investieren. Abhängig von der Höhe ihres Investments werden sie an Gewinnen beteiligt. Damit ist Crowdinvesting eine lukrative Anlageform. Erzielt das Unternehmen aber keine Gewinne und geht möglicherweise sogar Konkurs, kann dies den Totalverlust des Kapitals bedeuten.

Tipp:

Bei einem optimalen Vermögensaufbau wird das Kapital gestreut. Das Portfolio besteht aus sicheren Geldanlagen, aber auch aus renditeorientierten Produkten. Unsere Berater helfen dir dabei, dein Portfolio zusammenzustellen.

Aktien und Aktienfonds

ETF

Aktien bieten Anlegern Aussichten auf eine hohe Rendite. Dabei handelt es sich um Anteile börsengelisteter Unternehmen, durch deren Kauf die Anleger Miteigentümer der Firma werden. Die Investoren profitieren von einer positiven Wertentwicklung und ggf. von Dividenden. Da ihr gesamtes Kapital aber in das jeweilige Unternehmen fließt, kann es bei einer negativen Entwicklung zu erheblichen Geldverlusten kommen.
Exchange-traded Fund oder kurz ETF sind börsengehandelte Indexfonds, welche die Wertentwicklung bekannter Marktindizes abbilden. Die Anleger zahlen in einen „Geldtopf“ ein, der ihr Kapital entsprechend ihrer Anlagestrategie investiert. Dabei wird die Geldanlage erheblich gestreut; der MSCI World-ETF verteilt das Kapital bspw. auf rund 1.600 weltweite Unternehmen. Die Vielfalt bringt hohe Renditechancen und ein vergleichsweise geringeres Risiko durch die Streuung.

Crowdinvesting

Tipp:

Bei dieser Form der Unternehmensfinanzierung beschafft sich eine Firma Kapital von privaten Anlegern. Die sogenannte Crowd besteht aus verschiedenen Geldgebern, die entsprechend ihren Möglichkeiten Geld investieren. Abhängig von der Höhe ihres Investments werden sie an Gewinnen beteiligt. Damit ist Crowdinvesting eine lukrative Anlageform. Erzielt das Unternehmen aber keine Gewinne und geht möglicherweise sogar Konkurs, kann dies den Totalverlust des Kapitals bedeuten.
Bei einem optimalen Vermögensaufbau wird das Kapital gestreut. Das Portfolio besteht aus sicheren Geldanlagen, aber auch aus renditeorientierten Produkten. Unsere Berater helfen dir dabei, dein Portfolio zusammenzustellen.
Jetzt prüfen mit Königswege

Du suchst die optimale Geldanlage?

Kontaktiere unsere freien und unabhängigen Experten, die dich bei allen Fragen unterstützen und rundum beraten. Sie helfen dir dabei, deinen individuellen Bedarf zu ermitteln und die optimale Anlageform festzulegen.
Jetzt Termin vereinbaren
koenigswege beratung versicherung

Lang-, mittel- und kurzfristige Geldanlagen: Das musst du beachten

Abhängig von deinen persönlichen Zielen, kannst du dein Geld lang-, mittel- oder kurzfristig anlegen. Wer bspw. kurz vor der Rente steht und seine Altersvorsorge aufbessern möchte, hat nicht mehr die Zeit für eine langfristige Geldanlage. Junge Leute hingegen können ihr Kapital ruhig über einen längeren Zeitraum anlegen, um ihre Renditechance zu erhöhen.

Einige Produkte eignen sich sowohl für kurze, mittelfristige aber auch für langfristige Geldanlagen!

Kurzfristige Geldanlagen

Zu den kurzfristigen Geldanlagen gehören Sichteinlagen, die täglich verfügbar sind. Und Investments mit einer kurzen Kündigungsfrist.
Tagesgeldkonto
Sparbuch
Offene Investmentfonds, ETF
Anleihen mit kurzer Laufzeit

Mittelfristige Geldanlagen

Mittelfristige Geldanlagen haben eine Laufzeit von bis zu sieben Jahren. Sie eignen sich für Personen, die kurz vor der Rente stehen und Geld anlegen möchten. Aber auch für das Zielsparen; wenn die Anleger wissen, dass sie in einigen Jahren einen bestimmten Geldbetrag brauchen. Dafür geeignet sind:
Festgeldkonto
Sparbrief
Sparbuch
Fonds-Sparpläne
ETF
Anleihen mit mittelfristiger Laufzeit
Crowdinvesting
Aktien und Aktienfonds

Langfristige Geldanlagen

Eine langfristige Geldanlage dient meist dazu, eine zusätzliche Altersvorsorge aufzubauen. Ihre Laufzeit variiert stark und kann zehn Jahre, aber auch 20 Jahre und mehr betragen. Zu den klassischen Sparprodukten gehören:
Kapitallebensversicherung und Rentenversicherung
Aktien und Aktienfonds
Sparbuch
ETF
Rentenfonds
Immobilienfonds
Immobilien
Edelmetalle

Jetzt die richtige Geldanlage finden

Auf dem Markt gibt es die verschiedensten Formen von Geldanlagen. Und die Anlagen unterscheiden sich erheblich voneinander, sodass für jeden Anlagetyp das passende Produkt bereitsteht. Es gibt sichere Anlagen mit Zinsen und Garantien. Aber auch risikofreudige Produkte, die dir die höchstmögliche Renditechance bieten. Du entscheidest selbst, wie du dein Kapital anlegen möchtest.

Damit du selbstständig eine fundierte Entscheidung treffen kannst, stehen unsere KW-Berater dir zur Seite. Wir beantworten alle deine Fragen zur Geldanlage, helfen dir dabei, die richtige Anlagestrategie zu entwickeln und dein Kapital effizient zu streuen. Wir sind für dich da, persönlich oder digital.
jetzt handeln
Unsere Berater von Königswege unterstützen dich – persönlich vor Ort oder digital. Kontaktiere unsere Experten, die dich beraten und begleiten werden.