Königswege Finanzratgeber: Nie 08/15 immer KW
Stefan Gierschke
Von Stefan Gierschke am 20. Dezember 2022

Nie 08/15 – immer KW 

Oft werde ich gefragt „Was macht Königswege aus? Warum seid ihr so erfolgreich“? Wir waren in den letzten zwei Jahren 2020 und 2021 jeweils Wachstumssieger in der Finanzdienstleistungsbranche laut cash-online. Quasi aus dem Nichts sind wir rasant in die Top 15 der deutschen Finanzvertriebe aufgestiegen. 

In diesem Artikel möchte ich einige Punkte anreißen, die Königswege so besonders machen. Es gibt schier unendlichen Content zu dem Thema. Meine Kollegen und ich werden regelmäßig Artikel verfassen und vertonen, um euch Stück für Stück mehr Einblick in unsere Welt zu geben. 

Wie kam ich auf den Slogan „Nie 08/15-immer KW?“ 

Geboren und aufgewachsen bin ich in Stuttgart. Und obwohl meine beiden Eltern zugezogen sind und ich damit ein „neigschmeckter“ Schwabe bin, fühle ich mich auch heute noch als Stuttgarter und Schwabe durch und durch.  

Als ich vor einigen Jahren ein neues Büro in Mannheim einrichtete, bestellte ich mir ein Poster. Auf diesem steht ganz groß „Nie 08/15 – immer 0711“. 0711 ist die Vorwahl von Stuttgart. Um diese Schlagzeile stehen unglaublich viele Begriffe, die man mit Stuttgart und Umgebung verbindet: Wilhelma, Königstraße, VfB Stuttgart, Cannstatter Wasen, Maultaschen und vieles mehr. Dieses Bild zauberte mir immer ein Lächeln ins Gesicht. Zum einen, weil es mich an die Heimat und viele tolle Erfahrungen erinnert. Auf der anderen Seite hat sich dieser Spruch und der Gedanke, nie 08/15 zu sein, tief in mir eingebrannt. 

Heute hängt in meinem Büro ein anderes Bild. „Nie 08/15 – immer KW“ - KW steht dabei für unser Unternehmen, die Königswege GmbH. Seit nun fast drei Jahren leite ich als Geschäftsführer die Geschicke des Unternehmens hauptverantwortlich. Unterstützt werde ich durch ein fantastisches Vertriebsteam und einem grandiosen Innendienst. 

Heute bringen mich andere Begriffe zum Lächeln: Transparenz, Digitalisierung, Honorarvermittlung oder Immobilienkonzept. Und viele andere Begriffe inspirieren mich immer wieder zu einem unserer größten Erfolgsgeheimnisse: Anders denken und neue Wege gehen! 

Braucht der Markt noch einen weiteren Vertrieb? 

Man könnte meinen, dass der Markt in der Finanzdienstleistungsbranche unter den bestehenden Vertrieben „aufgeteilt“ ist. Es gibt sehr viele etablierte Player, die unglaublich „groß“ sind. Und trotzdem ist unser Ziel, die Nummer 1 zu werden. Dieses Ziel erreichen wir nicht, wenn wir einfach nur das machen, was andere schon lange erfolgreich tun.  

Wir müssen neue und ganz andere Ansatzpunkte finden. Ansatzpunkte, um eine Geschwindigkeit aufzubauen, die es uns erlaubt, andere Marktteilnehmer nicht ein-, sondern auch zu überholen. 

Und da kommt der Begriff „Nie 08/15 – immer KW“ ins Spiel. Als wir das Unternehmen 2020 neu aufstellten, war ein wichtiger Bestandteil die Frage: "Wo und was kann man in der Branche neu denken und neue Wege gehen?". Sowohl auf der Seite des Kunden als auf der Seite der Karriere für unsere angeschlossenen Partner*innen.  

Und genau das haben wir geschafft. Wir haben einige Punkte gefunden, die man bei anderen Vertrieben, vor allem den großen, nicht findet und die uns einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Einige möchte ich anreißen und in kommenden Blogbeiträgen tiefer darauf eingehen. 

Neue Wege - Transparenz 

Am wichtigsten war für uns von Anfang an die Themen Transparenz & Einfachheit. Vor allem beim Thema Vergütung. Bei den meisten Vertrieben ist die Frage, wer wie viel bekommt, eine habe Blackbox. Während die Karriere- und Beförderungsmodelle transparent einzusehen sind, weiß größtenteils keiner im Vertrieb, was oben eigentlich reinkommt. Dazu kommen irgendwelche Faktoren und Einheitensysteme, die man zwar versteht, aber nicht vollkommen durchdringt. 

Wir haben unser System so geschaffen, dass nichts verschleiert und alles transparent ausgewiesen wird. Das schafft bei unseren Partner*innen mehr Vertrauen in uns als Unternehmen, in die Führung und damit auch in das Vertrauen in ihre eigne Karriere. 

Neue Wege – Provision & Honorar 

Ein wichtiger Punkt für unsere Kunden ist der „neue“ Zugangsweg über eine Honorarvergütung anstatt der Beschränkung auf Provisionsvergütung. Ich bin mit dem klaren Mindset in der Branche „erzogen“ worden, dass Provisionsberatung das einzig Wahre ist. Auf der anderen Seite gibt es einige, auch prominente Player am Markt, die propagieren, dass die Honorarberatung alternativlos ist. Dieses „1 und 0 Denken“ passt nicht in mein Weltbild. Ich stehe für gegenseitigen Respekt und Offenheit. Beide Modelle haben ihre Daseinsberechtigung. Warum also nicht beides anbieten? Wir bilden unsere Partner*innen dazu aus. Für mehr Vielfalt, unabhängigere Beratung und mehr Nutzen für den Kunden. 

Neue Wege – Kundenbestand & Phase-Out 

Einen Punkt, den wir nicht von Anfang an implementiert haben, sondern Oktober 2022 nachgezogen haben: die Schaffung eines „echten Unternehmenswertes“ im Strukturvertrieb. Zwei große Neuerungen finden sich im neuen Vertriebspartnervertrag, die Maßstabe setzen in der Finanzdienstleistungsbranche. 

Kündigt einer unserer Partner*innen seinen Vertrag mit uns, darf er seine Kunden und deren Verträge mitnehmen. Egal, ob er zu einem anderen Finanzvertrieb wechselt, einem Maklerpool oder Einzelmakler wird. Es gibt drei einfache Bedingungen, die erfüllt werden müssen. Im Endeffekt möchten wir uns nicht später beim Thema Storno streiten. Daher regeln wir dieses Thema beim Ausstieg detailliert. Damit wissen beide Seiten, was passiert und beide Parteien gehen mit erhobenem Haupt auseinander.  

Dieses Vorgehen ist untypisch in der Branche, denn laut §84 HGB „gehört“ der Kunde dem Vertrieb. Damit gehen wir als Königswege sprichwörtlich neue Wege und eröffnen den angeschlossenen Maklerinnen und Maklern eine ganz neue Welt. 

Der zweite große Wurf im neuen Vertrag bezieht sich auf das Szenario: Ein/e Partner*in verlässt unser Unternehmen und eventuell auch die Branche. Im schlimmsten Fall passiert das durch einen Todesfall. In so einem tragischen Fall verpufft der Unternehmenswert eines Vertrieblers mit dem Ableben. Vererbt wird im Normalfall nichts. 

Und genau hier gehen wir einen neuen, einen anderen Weg. Je nach Länge der Zugehörigkeit und Position im Unternehmen bekommen Erben 50 % der dem verstorbenen Partner Vergütungen vom Unternehmen ausbezahlt. Dieser Weg ist für eine gewisse Zeit begehbar und unabhängig, ob der Partner Abschlussprovisionen oder Bestandsprovisionen erwirtschaftet. 

Das Gleiche passiert, wenn der ausscheidende Partner noch lebt, die Branche verlässt oder aus gesundheitlichen Gründen das Unternehmen verlässt. 

Damit honorieren wir die erbrachte Leistung. Und zwar nicht nur solange man bei uns ist, sondern noch lange darüber hinaus. 

Eine Frage des Mindsets 

Diese und andere Punkte belegen, was Teil unserer einzigartigen DNA ist: Nie 08/15 – immer KW. Es ist durchaus ein schmaler Grat. Wir müssen nicht auf Teufel komm raus „anders sein“. Wir hinterfragen regelmäßig die Prozesse, Herangehensweisen und Denkweise. Wir tun dies mit der Motivation, um das gute Bestehende noch besser zu machen. Und vieles in der Branche ist schon sehr, sehr gut. 

Wir glauben fest daran: Stellen wir Karrierechancen unserer Partner*innen und den Nutzen unserer Kund*innen in den Fokus, werden wir als Unternehmen unsere Ziele erreichen und die Nummer 1 in der Branche. 

Dieser Artikel wurde von Stefan Gierschke verfasst.
Stefan ist Experte für Finanzen und Geschäftsführer der Königswege GmbH. Sein Motto: Nie 0815 immer KW.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Königswege Podcast
Lieber hören, statt lesen?
Profitiere von Insider-Tipps für deine Tätigkeit als Finanzberater oder Versicherungsvermittler in unserem Podcast "Nie 08/15 - Vertrieb neu denken".
Jetzt reinhören
Lassen Sie sich von Andreas Zachmann beraten.

Weitere interessante Beiträge

Jetzt Königswege-Berater werden
Maximale Flexibilität und ein Netzwerk mit über 1291 Maklern. Geh mit uns deinen Königsweg.
Jetzt KW-Partner werden